Girotondo

Arthur Schnitzlers "Reigen" als fotografischer Bilderzyklus

Arthur Schnitzlers „Reigen“ als fotografischer Bilderzyklus

Gemeinsam mit dem Fotografen Claudio Alessandri entsteht im September 2010 der Bildband „Girotondo“. Die gemäldeartigen Fotografien aus Arthur Schnitzlers „Reigen“ oszillieren zwischen Vergänglichkeit und Wiederkehr. Die Schauspielerin Eva Herzig schlüpft dabei in gleich sechs verschiedenen Rollen und kreiert dabei Figuren, die einer Zwischenwelt innewohnen: die Dirne in einem intimen Augenblick zwischen ihren Arbeitsstunden, der Soldat verletzlich vor dem Kriegseinzug, die Schauspielerin reflektierend vor ihrem Bühnenauftritt….

Der Fotograph verzichtet dabei gänzlich auf digitale Bearbeitung; sämtliche visuelle Effekte erarbeitet der Künstler mit haptischen Materialien wie Muranoglas und Glasscherben.

Weitere Galerien
[/fullwidthsection]
Share